Ex.Pose | a cycle of human odysseys

Ex.Pose | a cycle of human odysseys

360° Tanz- und Medieninstallation
Premiere im January 2022
Gefördert durch MFWK des Landes Brandenburg
Presented at Waschhaus Potsdam Open Air Bühne

Eine Medienskulptur mitten im Zentrum der Schiffbauergasse. Monumental und weit über das Kulturareal hinaus sichtbar, versteht sich diese Arbeit als eine Antwort auf die Herausforderungen und die Verletzlichkeit unserer Gegenwart. Die Corona-Pandemie hat unsere Welt durcheinandergewirbelt, uns in den Möglichkeiten der gewohnten Kultur-und Kunstproduktion beschränkt und zu neuen Formaten inspiriert. 

Das Potsdamer Studio für audiovisuelle Kunst Xenorama sucht in seiner Arbeit stetig neue mediale Ausdrucksformen zwischen Wahrnehmung und dem Imaginären. Gemeinsam mit der Choreographin Anja Kozik wurde mit EX.POSE eine neue Form performativer Darbietung entwickelt, die trotz pandemischer Einschränkungen vollumfänglich erlebt werden kann. Umgesetzt wurde dieses neue Konzept mit der Tänzerin Raha Nejad und dem Kontrabassisten Marcel Siegel.

Vom 12.01.2022 – 28.02.2022 wird die Open Air Bühne des Waschhaus Potsdam in eine imposante audiovisuelle 360° Tanz- und Medieninstallation verwandelt. Die komplett in halbtransparente Projektionsflächen gehüllte Bühne wird durch ein Surround-Soundsystem erweitert und täglich ab 18:30 Uhr mit einer wiederkehrenden Geschichte bespielt. 

Das dramaturgische Konzept basiert darauf, dass unser Leben zyklisch und in Phasen abläuft. Anja Kozik entwickelt mit Raha Nejad eine tänzerische Dramaturgie des Suchens, die unser Leben begleitet und sich immer wieder auf unterschiedliche Weise wiederholt. Die Protagonistin ringt mit sich, ihren Erinnerungen und den sich stetig wandelnden Facetten ihrer Identität. Wir begegnen ihr in Momenten des Glücks, der Krise und Verletzlichkeit. Über allem steht die Suche nach dem Gefühl des Angekommenseins.

Das Ergebnis wird von Xenorama filmisch aufgenommen, medial bearbeitet und ortsspezifisch inszeniert. Die Musik wurde zusammen mit Marcel Siegel komponiert und nimmt als Vermittler zwischen Emotion und Bewegung eine besondere Rolle ein. 

Die Show kann ohne Tickets, Anmeldungen oder Zugangsbeschränkungen besucht werden.

Credits:

Kamera: Xenorama
Choreographie: Anja Kozik
Tänzerin: Raha Nejad
Animation: Xenorama
Musik & Sound: Xenorama, Marcel Siegel
Technical Setup: Mateo Ziethen, Waschhaus Potsdam

Leave a comment