MIMESIS

MIMESIS

Projection Mapping zum Thema "Post-Naturalia"
Premiere in Oktober 2021
Konzipiert für Lichtstrom Festival Ingolstadt
Projiziert auf das Reduit Tilly

Das Werk MIMESIS für das Lichtstrom Festival Ingolstadt wurde inspiriert vom Motto Post-Naturalia. Wir entwickelten eine künstlerisches Projection Mapping auf ein Gebäudeteil des Reduit Tilly im Klenzepark. Die spiegelsymmetrische Fassade des Armeemuseums bildete den Anschluss des Festivalgeländes zum Donau-Ufer und der Innenstadt.

Der Begriff Post-Naturalia bezeichnet die künstliche Nachahmung, etwa der natürlichen Wirklichkeit, die in unserem Fall durch eine digitale Ebene überlagert wird. Am Anfang der Inszenierung verändern und transformieren beispielsweise die Klänge die wie Tintengebilde anmutenden Formen. Sie vermischen sich mit den architektonischen Gebäudeformen und es kommt zu einer Verschmelzung der Realitäten. Schließlich bildet sich eine fluide Version der Fassade hervor, die in mehreren Stadien durch technische Eingriffe verfremdet wird. Durch den Einfluss des Lichtes kristallisieren sich kubische Strukturen heraus, die schließlich in einer hochtechnisierten Landschaft, jenseits der Natur münden.

Credits:

Visuals & Animation: Xenorama
Musik & Sound: Xenorama
Technisches Setup: Lang Medientechnik 
Photo Credit: Xenorama und MAGIZ Werbeagentur
Besonderen Dank an Benjamin Jantzen