OPEN SPACE DOMSHOF

OPEN SPACE DOMSHOF

Juni bis September 2021
Beauftragt durch Hochschule für Künste Bremen
Installiert auf dem Domshof Bremen

Das Open Space Projekt findet bereits zum dritten Mal statt, und brachte über drei Monate eine bunte Mischung aus kulturellen Veranstaltungen auf dem Bremer Domshof.

Für den temporären, skulpturalen Gerüstbau entwickelten wir ein Medien- und Lichtkonzept. Das Gebäude ist Bühne, Zuschauerraum, Galerie, Forum und Rooftop-Bar zugleich. Unser Konzept für das Projekt dient als Plattform für diese vielfältigen Nutzungen und kann als Infrastruktur für Veranstaltungen und Screenings genauso genutzt werden, wie als atmosphärische Installation in veranstaltungsfreien Zeiten. Dabei dienten die geometrischen Strukturen des Gerüstes sowie die Idee eines changierenden Licht-Objektes in der Mitte der Stadt als Inspirationen.

Dafür wurden drei dauerhafte Projektionsflächen in die Struktur integriert, sowie ca. 100m adressierbare LED-Streifen die gemeinsam mit der Ansteuerung von über 50 weiteren Leuchten das Gebäude bei Dunkelheit in eine dynamische Lichtskulptur verwandeln.

Credits:

Konzept & Szenografie: Xenorama
Animation & Bildmaterial: Xenorama
Musik & Sound Opening: Xenorama
Betreuung LED-Röhren und Medienwiedergabe: Mateo Ziethen
Medientechnische Betreuung: Erik Wälz

Gefördert von: Senatorin für Wirtschaft, Arbeit und Europa der Freien Hansestadt Bremen
Licht- und Veranstaltungstechnik: Mäding
LED Walls: EVEN-T-S
Architektur: Wirth=Architekten
Gerüst: Bremer Gerüstbau
Strukturanalyse: Ingenieurbüro Helfried Schmitz
Design und Kommunikation: FARM Unternehmenskommunikation
Danke an die Deutsche Bank die uns ihren Balkon zur Verfügung stellten

Und viele, viele mehr…

BRING YOUR OWN BEAMER EVENT

Für die Abschlussveranstaltung haben wir eine Veranstaltung mit dem Titel BRING YOUR OWN BEAMER organisiert. Das Prinzip von BYOB ist ganz einfach: Künstler, Designer oder Interessierte bringen ihren eigenen Projektor und Laptop mit und projizieren spontan aus verschiedenen Perspektiven auf die Außenfassade des Open Space Gebäudes sowie auf die umliegenden Gebäude. Mit dabei waren rund 15 Künstler aus der Bremer Projektions- und Animationsszene.

MAKING OFF